RETROperspektive


Hallo ihr Lieben,

nach langer Zeit ohne Artikel, werde ich mich heute wieder ein bisschen was schreiben. Im heutigen Blogartikel werde ich etwas über die Kombination von neuer und alter Technik erzählen, d.h. alte, analoge Objektive an digitaler Spiegelreflex.Da ich schon seit längerer Zeit die alter Spiegelreflex meines Vaters im Schrank liegen habe und nur selten dazu komme sie wirklich zu nutzen – die Digitale ist halt doch bequemer – dachte ich mir, wieso kombinierst du die beiden Teile nicht? Ich habe schon in verschiedenen Blogs gelesen, dass die Kombination von digitaler Technik mit der Alten durchaus sehr gute Ergebnisse bringen kann.

Gesagt, getan…ich bestellte mir einen M42 Adapter für meiner Sony Alpha…wieso M42? M42 war damals in den 50er, 60er Jahren die gängigste Anschlussmöglichkeit an die Kamera und diese Objektive sind in der Bucht relativ günstig zu ergattern.

Zuerst benutzte ich das alte Objektiv der Revue meines Vaters…doch damit wurde ich nicht so richtig glücklich. Ich konnte nur Offenblende fotografieren, da der Blendenstößel bei meinem Adapter nicht hereingedrückt wurde..somit musste ich immer mit F 1,8 rumlaufen, was auf die Dauer nicht die perfekte Lösung darstellt. Im WWW suchte ich dann nach einer Lösung dieses Problem zu beheben, ich fand zwar einige, nur leider war das Revue Objektiv so gut verschraubt das man leider nicht in das Innere vordringen konnte.

Also entschloss ich mich, mich nach einem gebrauchten 50er bei eBay umzuschauen. Dort bekam ich dann für ~30€ ein gut gebrauchtes Oreston 1,8/50 von Mayer-Optik, Görlitz..also aus der alten DDR, die bekannt war für gute Objektive. (u.a. auch Carl Zeiss Jena)

Als ich das Objektiv heute bekam, probierte ich es sofort aus und war von der Qualität begeistert, nich nur die Bildqualität sondern auch das Material. Das Objektiv ist komplett aus Metall und wirkt sehr stabil. Die Bildqualität brauch sich vor heutigen Objektiven nicht zu verstecken, die Bilder sind knackscharf..auch wenn man ein wenig abblenden muss. Das Problem mit dem Blendenstößel lies sich auch schnell beheben. Ich schraubte den unteren Deckel mit dem Gewinde ab und blockierte den Stößel mit Hilfe eines kleinen Stückchens eines Wattestäbchenstabs, somit kann der Stößel nicht mehr raus und ich kann einwandfrei meine Blende wählen.

In den nächsten Tagen werde ich mal ein Vergleich machen zwischen den 3 verschiedenen 50mm Gläsern die mir zur Verfügung stehen. (Sigma 50mm F1,4 EX DG HSM (Bj. 2009), Mayer-Optik Oreston 1,8/50mm (~1960) und Revuenon Auto 50mm/1,8(~1970) )

Zum Schluss gibts noch ein paar Bilder mit dem neuen-alten Objektiv:

 

Zu guter letzt noch ein Lied aus dem Jahre 1969:

http://www.youtube.com/watch?v=a3HemKGDavw

Wünsche euch ein schönes Wochenende!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s